Elternhilfe


Elternhilfe erfolgt zunächst auf Klassenbasis in Verantwortung des Lehrers (gegenseitige Informationen). Das pädagogische Personal reagiert kompetent und feinfühlig auf Anfragen und Probleme der Eltern/Schüler. Dazu ist es erforderlich, dass die Lehrkräfte ihre Kenntnisse über Gesetze und deren Änderungen u. a. im Sozialbereich ständig aktualisieren bzw. fachkompetente Hilfen anbieten.

Elternsprechstunde:

  • Zeit: Montags am Nachmittag
  • Anmeldung erwünscht (via Telefon: 03774 / 23282)

Elternabende & Elternbrief:

Neben den regulären Elternabenden finden für einzelne Klassenstufen oder auch für alle Eltern thematische Elternabende statt.
Jedes Jahr erscheint ein „Elternbrief“ zur Information der Eltern über schulinterne Vorhaben, Ereignisse, Veränderungen o. ä. Im Förderverein der Schule übernehmen Eltern die wichtigsten Funktionen (Vorsitz, Kasse).

Weitere Informationen:

Elternberatung

Die Lehrerinnen stehen den Eltern, den Betreuern und allen Interessierten, die Fragen zu behinderten Schülern, deren Beschulung o. ä. haben, beratend zur Verfügung. Die Schule ist Anlauf- und Koordinierungsstelle. In Absprache mit den Eltern/Betreuern kooperieren wir mit Kindergärten, anderen Schulen, Beratungsstellen, Werkstatt für Behinderte, Therapeuten, Ärzten, Psychologen.

Besonders intensiv können wir natürlich die Eltern/Betreuer unserer Schüler beraten, anleiten und unterstützen. Je nach Problematik beraten der Klassenleiter, die Pädagogische Unterrichtshilfe, der Beratungslehrer, der Schulleiter oder mehrere im Team.

Neben der individuellen Beratung bieten wir Hilfe bei Inanspruchnahme von Fachberatung an. Ebenso beraten wir bei Anbahnung von Kontakten zu Fachärzten, Institutionen und Behörden, einschließlich der Vermittlung von Maßnahmen der Sozialhilfe, der sozialen Dienste. Wir helfen und beraten bei der kurzzeitigen Unterbringung des behinderten Kindes/Jugendlichen bei Krankheit/Kur/Urlaub der Eltern, stimmen mit den Eltern den Fahrdienst ab und koordinieren mit dem Verein „Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Regionalvereinigung Schwarzenberg e. V.“ die Ferienbetreuung, Hilfen zur häuslichen Unterstützung sowie Wochenendbetreuung der Schüler.

Betreuung in den Ferien

Die Ferienbetreuung für unsere Schüler erfolgt über den Familienentlastenden Dienst (FED) des Vereins „Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung – Regionalvereinigung Schwarzenberg e.V.“, in der Kindertagesstätte auf dem Brückenberg, direkt neben der Schule bzw. für Rollstuhlfahrer und Schüler ab 11 Jahren in Räumen unserer Schule.

Diese Möglichkeit wird sehr gern in Anspruch genommen.